Zahnarzt in Ungarn

Der Alptraum eines jeden Urlaubers: man sitzt am Frühstückstisch und dann knackt es… Zahn abgebrochen.
Als erstes habe ich dann versucht mit meiner Krankenkasse zu telefonieren- die kostenfreie 0800ter Nummer funktionierte aus Ungarn schon mal nicht: „Service nicht verfügbar!“ meinte die Computergenerierte Stimme. Also im Internet nachgeschaut: für die TK lautet die Nummer: +49 40 – 85 50 60 70. Natürlich ist sie nicht gleich zu finden, sondern unter „weitere Kontaktmöglichkeiten“ ein wenig versteckt.
Nach dem unsere Vermieterin ein wenig herumtelefoniert hatte, war ein Termin zur Begutachtung schnell gemacht.

in Heviz

Hier ist die Zahklinik untergebracht

Wie bei uns üblich, rechnete ich mit einem mehr oder weniger gefüllten Wartezimmer, Zahnarztgeruch und Bohrergeräuschen. Für mich als „Dental- Schisser“ eine mehr als unangenehme Erwartung. Aber nichts der Gleichen trat ein….  Ich erschien 5 Minuten vor dem Termin: kein Bohrer, keine Mitleidenden nur eine freundliche Vorzimmerdame und ein großer Flatsceen auf dem ein beruhigender Naturfilm läuft.
Zwei Minuten früher als geplant sitze ich auf dem modernen Stuhl. Ein langhaariger, freundlicher Zahnarzt unterhält sich mit mir. Eine Schwester übersetzt alles noch einmal, obwohl der Mann gut Deutsch spricht.
Nach kurzer Begutachtung wird mir erklärt, was ich ohnehin schon vermutet habe: eine Füllung würde nicht halten, eine Überkronung wird vorgeschlagen. Einziger Haken: Zähne sind in Ungarn Privatsache- ich muß es cash bezahlen. (Es soll Ärzte geben, die mit einer deutschen Versichertenkarte etwas anfangen können, ich habe keinen gefunden)

Ohne Geld wirds eng

Was Kostet’s?

Ich erhalte diesen Kostenvoranschlag, bitte mir 5 Minuten Bedenkzeit aus um das mit meiner „Finanzministerin“ abzustimmen.
Ich sage zu. Da Freitag ist, und der Fall nicht als „sehr dringlich“ eingestuft wird, bekomme ich nach dem Wochenende am Montag einen Termin und einen zweiten am Donnerstag, dann soll alles fertig sein, so das ich ruhigen Gewissens am Sonnabend Heimfahren kann. Auf eine Anzahlung wird von „Dentsana“ verzichtet.
Am folgenden Montag herrscht im Wartezimmer das selbe Bild. Ruhe und Freundlichkeit. Natürlich auf die Sekunde pünktlich werde ich hereingerufen. Der nette Zahnarzt macht noch einen Spaß. „ich werde Ihnen jetzt die linke Seite betäuben und an der rechten mit der Arbeit beginnen…“ Ich habe das als Kind erlebt und hatte es dort erzählt… im ersten Moment konnte ich nicht darüber lachen…
Dann kam die Betäubung, Panoramaröntgenbild, abschleifen, reinigen der Nachbarzähne, Abdruck und das Provisorium. Das war der anstrengende Teil. Mir wurde übrigens alles bis ins Detail erklärt, warum man dieses Material verwendet und jener Handgriff nötig ist… Für eine Zahnbehandlung kurzweillig und angenehm
Der Donnerstag … alles wie immer, ruhig, pünktlich, sauber, freundlich. Ich nehme Platz, das Provisorium wird entfernt. Noch letzte Reinigungs- und Kontrollarbeiten, dann wird die Krone „aufgeklebt“. Ich bekomme beim ersten zubeißen einen Kontrollstreifen zwischen Ober- und Unterkiefer- an der künstlichen Zahnhälfte wird noch „Feintuning“ betrieben. Fertig!!! Ich merke den überkronten Zahn nicht, alles sitzt perfekt, nichts drückt. Der Arzt lächelt mich an, schüttelt meine Hand- fragt mich nach meiner Meinung „Ich würde sie gern mit nach Deutschland nehmen!“ Er lächelt und bedankt sich für das Kompliment. „Auf Wiedersehen!“ Draußen bei der Empfangsdame bekomme ich die Rechnung, sie entspricht dem Kostenvoranschlag. Mir wird versichert, das die Rechnung so gestaltet ist, das sie von meiner Krankenkasse akzeptiert wird.

das hat's gekostet

die Rechnung

Dann gab es noch eine Garantieurkunde und Werbegeschenke….

ungewohnt...

hier gibt es was dazu…

Für mich schon ein wenig gewöhnungsbedürftig- Werbegeschenke beim Zahnarzt. Aber man kann das niemanden verübeln: Zahnmedizin zahlt hier die Kasse nicht, ist also Privatsache.

2 Jahre

da gibt’s Garantie drauf

Auch eine Garantie gehört dazu.
Von meiner Krankenkasse (der TK) habe ich 174,99€ erstattet bekommen. 134,99 für Zahnersatz und 40€ als „Kostenerstattung“.
Mein Zahnarzt hier in Deutschland meinte jedenfalls, er habe schon schlechtere Arbeiten gesehen.
Ich bin zufrieden und kann „Dentsana“ in Heviz reinen Herzens empfehlen.
Um die Kosten von der Krankenkasse (teilweise) erstattet zu bekommen, sollte man:

  • vor der Behandlung die Krankenkasse anrufen und das weitere Vorgehen abstimmen
  • Nachfragen was wichtig für die Kostenerstattung ist (Gliederung der Rechnung etc.)
  • Unbedingt die Adresse erfragen, wo man den Antrag auf Kostenerstattung hinschicken soll
  • hat man eine Zusatzversicherung, ist es wichtig, das bei der Krankenkasse anzugeben, da die Originalrechnung (meist) bei der Kasse verbleibt.

In fremden Gefilden empfiehlt es sich außerdem sich vorher über den Zahnarzt zu informieren, soweit dies möglich ist. Bei Dentsana: www.dentsana.hu ,hier merkt man auch gleich, ob die Zahnärzte Routine im Umgang mit unserem Abrechnungssystem haben bzw. sich auf Patienten aus DE/ AT spezialisiert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.